© 2017 OrthoPraxis, erstellt mit Wix.com.

Die moderne Schulterchirurgie ist sehr facettenreich und entwickelt sich fortdauernd.

Dennoch gibt es keine allgemein gültige Lösung.

Viele Fragestellungen können heutzutage minimal invasiv angegangen werden.

Dies bedeutet, dass wir mit arthoroskopischen Techniken (Schlüsselloch Chirurgie)das Gelenk als solches nicht mehr eröffnen müssen und über kleine ca 1 cm grosse Stichincisionen arbeiten können.

Aber es muss betont werden, dass dies nicht immer die beste Lösung für das individuelle Problem eines Patienten darstellt.

So vielfältig die Veränderungen, Erkrankungen oder Verletzungen eines Schultergelenkes sind, das Vorgehen, sei es operativ oder konservativ erfordert eine ebensolche individuelle Abwägung in der Entwicklung einer Behandlungs-Strategie.

entsprechend muss man festhalten, dass offene chrirurgische Techniken weiter bestand haben werden, denn zum Einen können nicht alle Veränderungen einer Schulter arthoroskopisch erreicht werden oder die Erfolgsaussichten langfristig sind in einer offenen Technik ganz einfach besser.

Allen Techniken gemeinsam ist, dass wir die Eingriffe stationär durchführen um die postoperative Schmerzarmut auch gewährleisten zu können. Zudem legen wir grossen Wert auf eine zeitnahe physiktherapeutische Betreuung und beginnen damit am ersten postoperativen Tag.

Nach Austritt können diese Behandlungen dann selbstverständlich ambulant beim Physiotherapeuten Ihrer Wahl oder in unserem Hause fortgesetzt werden.

In fast keinem Gelenk des menschlichen Körpers spielt die abgestimmte Rehabilitation eine derart grosse Rolle.

Aus diesem Grunde legen wir den entsprechenden Wert auf dieses Gebiet und integrieren die Patienten mit eigenen Übungsprogrammen in die Rehabilitation.

Anatomie der  rechten Schulter